Platz der Republik

Platz der Republik
Der Republikplatz ist das Zentrum Belgrads. Er ist hauptsächlich für Fußgänger gedacht, doch fahren dort auch Busse, Autos und Straßenbahnen. Zwei der bedeutensten Gebäude Serbiens stehen hier am Platz: Das Nationalmuseum und das Nationaltheater. In der Mitte des Platzes steht eine große Reiterstatue des Prinzen Michael, dem Nationalhelden.

Der Platz, so wie er heute erscheint, wurde zusammen in der Zeit mit dem Nationaltheater und dem Stambol Tor in den späten 1860er Jahren gebaut. Das Tor wurde noch von dem österreichisch-ungarischen Kaiserreich errichtet, als dieses Serbien einverleibte und sollte an die Gräueltaten der Türken gegen die christlichen Serben erinnern. Das Tor wurde während des serbischen Aufstands vollkommen zerstört und es blieb nur das Theater als Drehpunkt am Platz. Zu dem Zeitpunkt um 1880 wurde auch die Statue des Prinzen Michael errichtet. Bis zur sowjetischen Besatzung ab 1945 wurde der Platz ganz einfach Theaterplatz genannt.

Anfang des 20. Jahrhunderts versuchten die Serben den Platz neu zu gestalten und ihn zum ethischen und kulturellen Mittelpunkt des Landes umzugestalten, doch er wurde von den einmarschierenden Deutschen und der darauf folgenden Besatzung der Sowjets zerstört. Er war zeitweise der Friedhof für die unzähligen serbischen Soldaten, die gegen die deutsche Armee in Belgrad gekämpft und gefallen waren, die aber lange schon in eigene Friedhöfe 'übersiedelt' worden sind.

Platz der Republik
Nach dem Fall der Sowjetunion wurde wieder fleißig am Platz gebaut und umgestaltet und wurde mit der Zeit zum Drehpunkt des Landes. Zur Zeit ist er der geschäftigste Ort Belgrads, denn hier enden alle Straßen der Stadt. Der Platz ist mit Geschäften und Restaurants umgeben, Nationalmuseum und Nationaltheater sind für Besucher geöffnet.