Parlamentsgebäude

Parlamentsgebäude
Das Tagungsgebäude des serbischen Parlaments, auch bekannt als „Dom Narodne Skupštine“ (Haus der Nationalversammlung), ist ein bedeutendes Gebäude in der Skyline Belgrads. Das Gebäude hat eine reiche Geschichte und viele politische Ereignisse im 20. Jahrhundert miterlebt.

Architektonische Geschichte

Das Gebäude wurde zuerst für einen Architektur-Kontext gezeichnet, den der Österreicher serbischer Herkunft, Konstantin A. Jovanovic, gewann. Später wurde es jedoch vom Architekten Jovan Ilkic verändert. König Peter I. setzte 1906 den Grundstein, als mit dem Bau begonnen wurde. Jovan Ilkic starb 1917 in einem Lager und die ursprünglichen Baupläne bleiben verschollen oder zerstört. Des Architekten Sohn, Pavle Ilkic, übernahm die Arbeiten nach dem ersten Weltkrieg. in der 30-jährigen Konstruktion nahm das Gebäude barocke, klassische und neorenaissance- Elemente auf. Die Fertigstellung erfolgte 1936.

Politische Geschichte

Ilkics Gebäude hat zahlreiche politische Gruppen gesehen. Es wurde anfangs als das Tagungsgebäude des jugoslawischen Königreiches genutzt. Als diese Versammlung 1939 aufgelöst wurde, wurde das Gebäude zum Hauptquartier der Volksverwaltung Serbiens. Danach hat es Platz gemacht für die Versammlungen der Sozialrepublik Jugoslawiens und in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts dann der Bundesrepublik Jugoslawiens. Von 2003 bis Mitte 2006 war es Hauptversammlungsort für Serbien und Montenegro und seit Mai 2006 ist es das Tagungsgebäude von Serbien.

Standort

Das Tagungsgebäude steht in der Terazij Straße mitten in der Altstadt von Belgrad. Es befindet sich gegenüber des Pioneers Par und dem nahe gelegenen Nikola Pašic-Platz.