Menschen in Serbien

Serbien, offiziell Republik Serbien, war einst Teil von Jugoslawien, dass in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts zerbrach, nach dem es Jahre mit Konflikten, Kriegen und Massakern verbracht hatte. Im Jahre 2003 wurde das ehemalige Jugoslawien zu Serbien und Montenegro und seit 2006 sind sie beide eigenständige Staaten, die weltweit als solche anerkannt werden.

Serbien befindet sich in Südost-Europa auf der Balkanhalbinsel und hat mehrere angrenzende Staaten. Im Norden liegt Ungarn, im Nordosten Rumänien und Bulgarien, Mazedonien liegt im Süden und im Westen sind die ehemaligen jugoslawischen Staaten Montenegro, Albanien, Kroatien und Bosnien und Herzegowina. Durch seine strategische Lage zwischen Ost und West war das Land Serbiens einst eine sehr wichtige Handelsroute. Es gibt insgesamt ca. 10 Millionen Einwohner und das Land wird aufgeteilt in zwei Teile: Metohija -Vojvodina und in das immer noch umstrittene Kosovo.

Als eine der ältesten Städte Europas ist Belgrad die Hauptstadt des Landes und war einst auch selbige in Jugoslawien. Es ist das Zentrum für Verwaltung, Erziehung, Wirtschaft und Kultur und unzählige Nationalitäten nennen die Stadt ihr Zuhause. In Belgrad leben gut 1,6 Millionen Menschen, 90% sind Serben, die auch gut 66 % im ganzen Land vertreten sind. Im Gegensatz zu den früheren Konflikten leben jedoch heute 37 verschiedene Nationalitäten in Serbien. Davon sind 17 % Albaner, genauso wie Ungarn, Bulgaren, Rumänen und Kroaten.
In Serbien und Belgrad herrscht ein kontinentales Klima, die Sommer sind warm bis zu 35°C und die Winter sind schneereich und können leicht bis - 10°C gehen.

Seit seiner Unabhängigkeit genießen Serbien und Belgrad eine gute Stabilität und ständiges wirtschaftliches Wachstum in einer demokratischen Regierung, die alle vier Jahre gewählt wird.