Kopaonik National Park

In Südserbien befindet sich das Kapaonik-Gebirge mit gut 120 Kilometer Länge und nur 60 Kilometer Breite und ist eines der größtes Gebirgszüge des Landes. 1981 wurde es zu einem Nationalpark umgewandelt. Der höchste Gipfel des Gebirges ist der „Pancicev vrh“ mit etwas mehr als 2.000 Metern Höhe. Der Park liegt auf einem Plateau, das einen wunderbaren Kontrast zu den umgebenden Bergen gibt.
Der gesamte Park wird von wundervollen Wäldern, weiten Grasflächen und seltenen Baumarten gekennzeichnet. Der Samokovska Fluss hat zahlreiche tiefe Schluchten in die idyllische Landschaft gegraben und durch seine Fließgeschwindigkeit bildet er zahlreiche Wasserfälle und Schnellen. Die Region des Kapaonik-Gebirges war einst im Mittelalter eine große Mine der Sachsen. Im Park findet man heute noch zahlreiche mittelalterliche Festungen, die von den herrschenden serbischen Dynastien im Laufe der Zeit erbaut wurden. Maglic ist beispielsweise so eine Festungsanlage.

Heute kommen hauptsächlich Sportler, zumeist im Winter zum Ski fahren und Snowboarding, in den Kapaonik Nationalpark. Es gibt insgesamt 24 Skilifte und Gondeln und mehr als 60 Kilometer Skipisten, geeignet für alle Skifahrer. Da das Gebirge 160 Tage Schneesicherheit und 200 Tage Sonne garantiert, ist es das perfekte Urlaubsziel in Serbien. Das Ski-Resort bietet dabei jedem das richtige. Von luxuriösen Hotels, Restaurants und Cafés und einem guten Nachtleben mit zahlreichen Bars, Lokalen und ähnlichem gibt es alles. Der Kapaonik-Park ist leicht über die Hauptstraßen Serbiens zu erreichen und der nächste internationale Flughafen liegt in Nis.

Tipp: für alle Serbienurlauber: Abstecher zur Bucht von Kotor in Montenegro (UNESCO-Welterbe)“