Kalemegdan

Kalemegdan
Historisch Interessierte werden vom Kalemegdan begeistert sein, denn hier oben, mitten auf der höchsten Erhebung von Belgrad und über dem Sava-Fluss, steht eines der ältesten Baudenkmäler der Stadt, umgeben von einem wundervollen Park, dem Kalemegdan. Er ist der größte der Stadt und ein beliebtes Touristenziel - nicht nur wegen der wunderbaren Aussicht. Die hier, etwas höher gelegene, Festung stammt von 535 n. Ch. und war einst Aussichtspunkt für feindliche Angriffe. Der heutige Name kommt aus dem türkischen und bedeutet „Schlachtfeldhügel“ und ist heute ein Ort der Muße, mit einer traumhaften Aussicht auf den Fluss und die Stadt, herrlichen Fußwegen und zahlreichen Statuten berühmter Persönlichkeiten.

Das ehemalige Schlachtfeld wurde im späten 18ten Jahrhundert zu einer Parkanlage geformt. Er wird in vier Teile geteilt: Donji Grad, Gornji Grad, Mali Kalemegdan und Veliki Kalemegdan. Donji Grad hat ein paar orthodoxe Kirchen und ein Museum über den bekannten Griechen Rigas Feraios. Gornji Grad ist hauptsächlich ein Park, in dem es ein Planetarium, ein Observatorium und ein paar Sportplätze gibt. Mali Kalemegdan beherbergt den Belgrader Zoo und ein Kunstpavillon und im Veliki Kalemegdan erfährt man viel über die Geschichte. Hier gibt es ein Militärmuseum und das Belgrader Dankesmonument für Frankreich.

Kalemegdan
Zahlreiche Spielplätze geben Kindern die Möglichkeit, zu spielen. Viele Restaurants sorgen für das leibliche Wohl und die Anlage ist ein willkommener Ort, um der Stadt zu entfliehen, eine wunderbare Landschaft zu erleben und einmal richtig auszuspannen.